Community Richtlinien

§ 1 Allgemeine Richtlinien

§ 1.1 Allgemeines

(1) Wer die Plattformen von SpieleOase nutzt oder sich auf einer unserer Plattformen registriert, ist automatisch Benutzer. Wir gehen davon aus, dass der Benutzer verantwortungsbewusst mit unseren Services umgeht. Außerdem gehen wir davon aus, dass der Benutzer respektvoll und angemessen mit Mitgliedern dieser Community interagiert.

(2) Aus diesen Gründen ist die Einhaltung unserer Community Richtlinien unverzichtbar. Unsere Community Richtlinien sind dreigliedrig. Die Allgemeinen Community Richtlinien (§§ 1 ff.) haben auf allen unseren Plattformen (SpieleOase.net) Gültigkeit. Teil unserer Community Richtlinien sind außerdem die Minecraft Community Richtlinien (§§ 2 ff.), welche spezielle Regelungen für unser Minecraft-Netzwerk (SpieleOase.net) beinhalten. Zu befolgen sind außerdem unsere spezifischen TeamSpeak Community Richtlinien (§§ 3 ff.), welche zusätzliche Regelungen für unseren TeamSpeak-Server (SpieleOase.net) umfassen.

(3) Diese Regelungen gelten für alle Benutzer, die unsere Services nutzen. Der Benutzer versichert durch die Benutzung unserer Services, dass er unseren Community Richtlinien Folge leistet.

(4) Wir („SpieleOase.net“, „Betreiber von SpieleOase.net“) behalten uns vor jederzeit Änderungen an diesen Community Richtlinien vorzunehmen.

(5) Diese Community Richtlinien wurden von SpieleOase.net beschlossen und sind unmittelbar gültig. Mit der Registrierung und der Verwendung unserer Dienstleistungen und Services stimmst du diesen Community Richtlinien automatisch zu. 

 

§ 1.2 Sperrungen und virtuelles Hausverbot

(1) Bei einem Verstoß gegen unserer Community Richtlinien sind wir dazu berechtigt den entsprechenden Account von unseren Plattformen zu sperren. Darüber hinaus sprechen wir durch eine solche Sperrung automatisch ein virtuelles Hausverbot (§§ 903, 1004 BGB) gegen die handelnde Person sowie den Account-Besitzer aus.

(2) Die Umgehung einer durchgeführten Maßnahme durch einen anderen Account ist nicht gestattet. Weiterhin ist es nicht gestattet durch sonstige Aktivitäten und Handlungen eine durchgeführte Sperrung und somit das ausgesprochene virtuelle Hausverbot zu missachten. Die Plattform, auf welcher der Account-Besitzer und die handelnde Person gesperrt wurden, darf also nicht mehr genutzt werden.

(3) Der betroffene Benutzer hat die Möglichkeit Einspruch gegen eine solche Sperrung zu erheben. Ein Einspruch hat stets per E-Mail an [email protected] zu erfolgen oder über einen Entbannungsantrag im entsprechenden Support Bereich.

  1. Sollte die Sperrung durch einen Fehler entstanden sein, so ist die Maßnahme dennoch bis zur Wiederaufhebung bindend. Im Zweifel entscheidet der Betreiber von SpieleOase.net im Nachgang, ob eine Sperrung tatsächlich gerechtfertigt ist.
  2. Weiterhin hat der Benutzer kein Recht auf Aufhebung oder Verkürzung einer gerechtfertigten Sperrung.

(4) Während einer Sperrung verfallen sämtliche Nutzungsmöglichkeiten an entgeltlich und unentgeltlich erworbenen Inhalten. Der Benutzer hat kein Recht auf Rückerstattung oder Ersatz jeglicher Form.

 

§ 1.3 Verstoß gegen Gesetze

Bei der Verwendung unserer Services muss gewährleistet sein, dass alle Gesetze auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene eingehalten werden. Sämtliche Inhalte und Handlungen, die gegen solche Gesetze verstoßen sind strengstens untersagt.

 

§ 1.4 Eigene Identität und eigener Account

Bei der Verwendung unserer Services sind im Bezug auf Account und Identität einige Punkte zu beachten:

  1. Die Nutzung unserer Services ist nur mit dem eigenen Account gestattet.
  2. Dabei darf der eigene Account ebenfalls nicht an Dritte weitergegeben werden, die Login-Daten müssen also geheim gehalten werden.
  3. Inhalte und Aktivitäten, die darauf abzielen eine fremde Identität oder Organisation zu imitieren, sind nicht gestattet.
  4. Die Verwendungen von Services (VPN und Proxy-Server), welche die eigene Identität verschleiern sollen, sind ebenfalls nicht gestattet.

 

§ 1.5 Weitergabe privater Informationen

Die Weitergabe von privaten Informationen ist generell untersagt. Dazu gehören auch eigene private Informationen. Untersagt ist die Weitergabe folgender Informationen:

  1. Personenbezogene Daten (voller Name, Aufenthaltsort, Adresse, Bankdaten, Telefonnummern, private Bilder).
  2. Weitergabe zugriffsgeschützter Profile, welche nicht direkt mit unseren Services zusammenhängen.
  3. Sonstige Informationen, die von der betroffenen Person nicht bereits auf anderen Services und Plattformen veröffentlicht wurden.

 

§ 1.6 Nacktheit oder sexuelle Inhalte

Die Verbreitung von pornografischen oder sexuellen Inhalten ist auf allen unseren Plattformen untersagt. Es darf auch nicht auf externe pornografische Inhalte verwiesen werden.

 

§ 1.7 Hasserfüllte Inhalte und Diskriminierung

Selbstverständlich unterstützen wir auf unseren Plattformen die Möglichkeit der freien Meinungsäußerung. Allerdings dulden wir keine Inhalte, die darauf abzielen Gewalt gegen Einzelpersonen oder Gruppen, aufgrund von ethnischer Herkunft, Religion, Geschlecht, Alter, Nationalität, sexueller Orientierung, zu schüren.

 

§ 1.8 Belästigung, Beleidigung und Cybermobbing

Inhalte und Handlungen, die darauf abzielen, einzelne Personen oder Gruppen zu diskriminieren, zu belästigen oder sonstigen Schaden zufügen, sind ausdrücklich nicht erwünscht.

 

§ 1.9 Urheberrecht

Wir respektieren das Urheberrecht. Es dürfen nur Inhalte verbreitet werden, an denen der Benutzer sämtliche Rechte besitzt oder selbst Urheber ist. Alle anderen Inhalte dürfen auf unseren Plattformen nicht verbreitet werden. Weiterhin darf der Benutzer nicht auf externe Quellen verlinken, insofern dort illegales Material angeboten wird.

 

§ 1.10 Betrug und Verhalten mit ähnlichen Absichten

Folgende Handlungen und Absichten sind strengstens untersagt:

  1. Verbreiten von falschen Informationen
  2. Manipulation von anderen Personen
  3. Verbreitung von Malware und Viren
  4. Phishing
  5. Ähnliche betrügerische Handlungen

 

§ 1.11 Werbung und Bereitstellung von Dienstleistungen

Generell ist es nicht erlaubt für andere Services oder Plattformen zu werben. Dazu gehören…

  1. Dienstleistungen, Produkte oder sonstige Inhalte. Dabei ist es egal, ob die Dienstleistung unentgeltlich oder entgeltlich ist.
  2. andere Organisationen, Social-Media-Plattformen, Voice-Server, Game-Server und Webseiten.

 

 

§ 2 Minecraft Richtlinien

§ 2.1 Client und vom Benutzer herbeigeführte Veränderungen

(1) Es ist ausschließlich der offiziell von Mojang zur Verfügung gestellte Minecraft-Launcher für die Verwendung auf unserem Netzwerk zulässig. Es sind die nachfolgenden Regelungen zu beachten, sobald an dieser Auslieferung des Spieles weitere Veränderungen durch den Benutzer herbeigeführt werden oder zusätzliche Modifikationen installiert werden. Solche Modifikationen nehmen also zusätzliche vom Spieleentwickler nicht zwingend vorgesehene Veränderungen am Spiel vor.

(2) Verboten sind Modifkationen, die Spielelemente, Spielmechaniken oder Spielabläufe verändern und somit spielerische Vorteile für den handelnden Benutzer herbeiführen könnten oder spielerische Nachteile für andere Benutzer herbeiführen könnten.

(3) Unzulässige sind weiterhin Modifikationen, die zu deutlichen Veränderungen an den im Verkehr üblichen Spielabläufen beitragen. Hierzu gehören: Veränderung an Bewegungsabläufen, Veränderungen an Kampfabläufen, Veränderungen an der Verarbeitung von Spielpaketen und der Kommunikation zwischen Client und Server, Veränderungen durch hardware- oder softwaregesteuerte- Klickmodifkationen.

(4) Es sind jegliche Ressourcen- bzw. Texturen- Veränderungen und sonstige rein kosmetische Veränderungen zulässig. Nur solche, die überwiegend transparente Texturen enthalten, sind unzulässig.

(5) Weiterhin verboten sind Spielerweiterungen und Spielveränderungen, die das Anstandsgefühl aller billig und gerecht Denkenden verletzen und somit einen unfairen Vorteil verschaffen.

 

§ 2.2 Zusammenspiel zwischen unterschiedlichen Spielern

(1) Unter einem Zusammenspiel unterschiedlicher Parteien versteht man einen Zusammenschluss zwischen zwei oder mehr Benutzern, der dadurch einen Zusammenspiel hervorruft. Im Rahmen eines Zusammenschlusses kommt es zu spielerischen Absprachen oder gar zum Austausch von Items unter den beteiligten Benutzern. Zweck eines spielerischen Zusammenspiels ist ein zeitlich begrenzter oder langfristiger Vorteil der zusammengeschlossenen Parteien gegenüber anderen Parteien oder Benutzern.

(2) Ein Zusammenspiel nach § 2.2 (1) ist grundlegend verboten, insofern dieses nicht vorher ausdrücklich erlaubt wurde oder durch die Spieldefinition vorgesehen ist.

 

§ 2.3 Ausnutzung von Fehlern im Spiel

(1) Wenn ein Fehler im Spiel existiert, ist dieser umgehend an ein Teammitglied weiterzuleiten.

(2) Die Verbreitung des Fehlers an andere Benutzer oder das wiederholte hervorrufen eines solchen Fehlers ist untersagt.

 

§ 2.4 Spielinhalte und Spielabläufe

(1) Spielinhalte dürfen nur für den jeweils im Verkehr üblichen Zweck genutzt werden.

(2) Spielabläufe dürfen durch das eigene Tun und Unterlassen nicht längerfristig unterbrochen oder verhindert werden.

(3) Der Spielablauf darf nicht vom vorgesehenen und üblichen Spielablauf abweichen, oder sonstig umfunktioniert werden.

(4) Am Spielablauf darf der Benutzer nur mit einem Account gleichzeitig teilnehmen.

 

§ 2.5 Statistiken

(1) Der Benutzer darf nicht durch Absprache die eigenen oder fremde Statistiken verfälschen

(2) Statistiken dürfen nicht durch vorsätzliches Handeln verfälscht werden.

 

 

§ 3 TeamSpeak Richtlinien

§ 3.1 Client und vom Benutzer herbeigeführte Veränderungen

(1) Es ist ausschließlich der offiziell von TeamSpeak zur Verfügung gestellte TeamSpeak-Client für die Verwendung auf unserem TeamSpeak-Server zulässig. Es sind die nachfolgenden Regelungen zu beachten, sobald an dieser Auslieferung des TeamSpeak-Clients weitere Veränderungen durch den Benutzer herbeigeführt werden oder zusätzliche Plugins installiert werden. Solche Modifikationen nehmen also zusätzliche von TeamSpeak nicht zwingend vorgesehene Veränderungen am TeamSpeak-Client vor.

(2) Verboten sind Plugins oder sonstige Erweiterungen, die Veränderungen an der Übertragung der eigenen Audiodaten vornehmen. Dazu gehören beispielsweise Soundboards, Stimmverzerrer und Vergleichbares.

(3) Verboten sind Plugins oder sonstige Erweiterungen, die es erlauben bestimmte Handlungen automatisiert vorzunehmen. Dazu gehört beispielsweise des automatisierte Absenden von Chat-Nachrichten, das automatisierte Ändern des Usernames, das automatisierte Erstellen von einem TeamSpeak-Channel und vergleichbare Aktionen.

(4) Weiterhin verboten sind Plugins und Erweiterung, die das Anstandsgefühl aller billig und gerecht Denkenden verletzen und andere Benutzer auf dem TeamSpeak beeinflussen oder stören könnten.

 

§ 3.2 Bewegen auf dem TeamSpeak

(1) Grundlegend darf der Benutzer selbst entscheiden, in welchem Channel er sich aufhalten möchte.

(2) Sollte der Benutzer jedoch längerfristig nicht aktiv (also „AFK“) auf dem TeamSpeak sein, so darf er keine Channel unnötig blockieren. Vorgesehen sind für diesen Zeitraum ausschließlich private Channel, die Eingangshalle, Musik-Channel sowie die AFK-Channel.

(3) Der Benutzer darf maximal drei mal in der Minute den Channel wechseln. Alles andere würde als „Channel-Hopping“ gewertet werden und ist verboten.

 

§ 3.3 Erstellen von einem eigenen Channel

(1) Jeder Benutzer darf jederzeit einen eigenen Channel erstellen. Der entsprechende Benutzer ist dann selbst für den Channel verantwortlich und kann Benutzer aus dem Channel kicken und ein Passwort festlegen.

(2) Der Benutzer darf nur einmal in der Minute einen neuen Channel erstellen. Alles andere würde als „Channel Spam“ gewertet werden und ist verboten.

(3) Der Channel Name muss mit sämtlichen Community Richtlinien vereinbar sein.

 

§ 3.4 Verwendung der Chat Funktion

(1) Es dürfen nicht ständig fremde Benutzer per Chat angeschrieben werden. Der Grund muss nachvollziehbar sein und mit allen anderen Regelungen vereinbar sein.

(2) Die Funktion ist also nich in Übermaßen bei fremden Personen zulässig, wenn dies als Belästigung oder Missbrauch zu werten ist.

 

§ 3.5 Sittliches Gesprächsverhalten

(1) Der Benutzer hat für eine angemessene Audioqualität Sorge zu leisten. 

(2) Dauerhafte Störgeräusche oder vorsätzlich erzeugte aufdringliche Töne sind nicht erlaubt.

(3) Eine angemessene Lautstärke der eigenen Stimme muss gewährleistet sein.

(4) Gespräche dürfen nicht vorsätzlich gestört werden. Weiterhin sind bei einem Gespräch die guten Sitten zu wahren.

 

§ 3.6 Ton- und Videoaufnahmen

(1) Es dürfen weder Ton- noch Videoaufnahmen auf dem TeamSpeak-Server angefertigt werden.